PortraitAktuellFormulareStundenpläneKontakteLinks
Aus dem UnterrichtInformatikArchiv         
Ballenberg 2015
Die Expo 2015 in Mailand
Landschulwoche 2014
Feuerwehr Biel 7s 2012
Berufsplakate 8ra 2012
Kinderkarawane 7s 2011
Exkursion 9r 2010 Zoo Zürich
Bergwaldprojekt 8s 2009
Abschlussprojekt 9r 2007
Abschlussprojekt 9s 2007
Skilager 9s 2006
Landschulwoche 8s
Abenteuer & Erlebnispark (Schulreise 7ra/rb)
Drogen und Suchtmittel
Klasse 9ra
Basar 2004
Ballenberg 2015
Exkursion ins Freilichtmuseum Ballenberg

Die Texte stammen von Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse und wurden nicht korrigiert.

Um 07.20 Uhr am Morgen versammelten wir uns beim OSZ Parkplatz. Dann kam der Car. Er war doppelstöckig. Wir stiegen ein und fuhren los. Die Fahrt dauerte ca. anderthalb Stunden. Als wir ankamen wurden wir in Gruppen eingeteilt und bekamen ein Heft mit Arbeitsblättern und Fragen. Wir mussten ein bisschen warten, dann konnten wir gehen und liefen gleich zu einem See. Die Lehrer erklärten uns noch etwas und dann konnten wir gehen. Wir mussten Häuser suchen und dann die Häuser zu Bildern einordnen. Wir mussten beschreiben warum einige Häuser grösser oder kleiner waren. Ich denke weil einige Familien oder Bauern reicher oder ärmer waren. Es gab ein Haus da machte ein Mann Räucherwurst. Ich fand dass es dort innen sehr fest nach Rauch stank! Am Mittag assen wir dann an dem kleinen See/Teich unser Picknick. Es regnete manchmal ganz fest und dass hat genervt weil man dann warten musste bis es wieder etwas aufgehört hat. Nach dem Essen durften wir noch in dem ganzen Museum umher laufen. Bisher waren wir nur in dem Teil der Ostschweiz. In den anderen Teilen sahen die Häuser etwas anders aus. Im Tessin hatte es einige Arbeiter die an etwas arbeiten. Es hatte sogar ein altes Klassenzimmer und ich bin echt froh dass ich nicht dazumal in die Schule gegangen bin. Der Coiffeur Salon sah ziemlich lustig aus mit total schrägen Und verrückten Frisuren ( : Ich fand es toll dass es überall viele Tiere hatte. Am süssesten fand ich die Babyschweinchen!!!
Um 14.45 Uhr versammelten wir uns wieder und liefen gemeinsam zum Eingang. Am Eingang gab es einen kleinen Shop. Dann fuhren wir mit dem Car wieder nach Hause.

Ich bin ziemlich froh dass ich jetzt lebe und nicht vor 200 Jahren. Wegen der Hygiene, dem Platz, der Einrichtung und der Armut.
Alicia
Am 10. September machten alle 7. Klassen einen Ausflug auf den Ballenberg. Wir besammelten uns auf dem Parkplatz vom OSZ Studen. Um 7:20 ging es los, wir fuhren mit dem Car. Die Fahrt dauerte etwa 1h 30 min. Der Car war zweistöckig, die Fahrt war lustig ! Als wir da waren bekamen wir einen Auftrag und machten Gruppen. Milena, Lea, Kimea und ich in einer Gruppe. Als wir dann endlich hinein konnten, liefen wir gemeinsam zum See, wo wir uns auch am Mittag besammeln mussten. Wir machten unseren Auftrag für den wir nicht lange brauchten. Dann liefen wir noch ein bisschen durchs Dorf, bis wir um 12.00h beim See sein mussten um dort Mittagspause zu machen. Nach dem Mittagessen machten wir noch Fotos und hatten mega Spass ! Dann sollten wir Fotos von Sachen machen, die uns interessieren. Wir wollten den alten Coiffeur Salon und die Schule anschauen, aber plötzlich waren wir schon weit hinten und wussten nicht mehr genau wo wir waren. Wir haben nämlich eine kleine Abkürzung durch den Wald genommen und kamen dann an einem ganz anderen Ort heraus, als wir eingentlich wollten. Als wir durch den Wald liefen fing es plötzlich an zu hageln. Es hatte ja schon vorher zwischendurch geregnet, aber nicht gehagelt ! Dort hatte es aber eine Bowling Bahn von früher mit Holz und Steinen. Wir liefen einfach mal weiter und kamen dann plötzlich doch zu dem Ort an dem der Coiffeur die Schule war. Dieser Coiffeur war ganz komisch, es hatte überall Köpfe mit Frisuren. Dann gingen wir in die Schule. Die war eigentlich noch cool, aber die Pulte waren voll klein und die Bänke konnte man hochklappen. Die Tafel ist wie die heute aber der Rest ist einfach nur aus Holz. Nachdem wir die Sachen angeschaut haben mussten wir zurück zum Eingang. Dort sind wir noch in den Shop gegangen. Um etwa 15:00h sind wir dann losgefahren wieder nach Hause. Die Fahrt war wieder sehr lustig gewesen. Als wir in Studen ankamen, erzählten die Lehrer noch was und wir konnten uns verabschieden und konnten nach Hause.
Julia
Um 7.45 Uhr waren alle 7. Klässler/inen auf dem Parkplatz von OSZ Studen. Um 8:00 Uhr fuhren wir los. Es war eine lustige Fahrt. Ich musste immer wieder lachen und hatte am Schluss Bauchschmerzen weil es so lustig war. Wir kamen etwa um 9:15 Uhr an. Zuerst teilten wir uns in Gruppen auf, assen und tranken noch etwas und dann ging es los. Robin, Elham und ich hatten es sehr lustig. Wir mussten ein paar Aufgaben erledigen. Die erste Aufgabe war: „Wähle eine der Beschreibung aus und lies sie (Text). Versuche dich in den Text hineinzuversetzen. Findest du einen Ort in der Geländekammer <>, der zu dem Text passt?“ Wir suchten diesen Ort und wir brauchten etwa 10 Minuten. Zuerst suchten wir das erste, dann das zweite, dann das dritte und dann das vierte Haus. Es war nicht ganz einfach.
Unser Lieblingsgebäude war der Kornspeicher, wir verbrachten etwa eine halbe Stunde dort drin weil es uns so Spass machte im Korn herumzuwühlen. Es war sehr lustig und lernreich. Wir schauten uns sehr viele Gebäude an. Um 12:00 trafen wir uns am See und assen zu Mittag. Es war eine sehr schöne Gegend. Nach dem Mittag ging es dann weiter. Robin, Elham, Nolan und ich gingen danach ins Tessin (Ausstellung). Als wir los gingen fing es 10 Minuten später an zu Hageln. Als der Hagel vorbei war, gingen wir in ein kleines Schloss von Tessin. Es hatte sehr alte Dinge zu sehen. Es war sehr spannend obwohl es mich nicht so grossartig interessiert hat. Ca. um 15:30 Uhr fuhren wir nachhause. Wir hatten es im Bus wieder richtig lustig, aber ich war auch froh dass, ich nach diesem Tag auch wieder mal ein bisschen ausruhen konnte.
Lévi
Um 07:20 haben wir uns besammelt. Dann, als alle da waren, sind wir in den Car gestiegen und los gefahren. Es war ein doppelstöckiger Car und ich sass oben. Wir fuhren ungefähr 1Std.30min. In Brienz angekommen sind wir durch den Westeingang ins Freilichtmuseum Ballenberg gelaufen. Dort bekamen wir den Auftrag, in 4-er Gruppen verschiedene Häuser zu suchen, sie zu beschreiben und wichtige Dinge über sie herauszufinden. Wir bekamen ein Blatt, auf dem verschiedene Aufträge zu den verschiedenen Häusern, die wir suchen und in die wir gehen mussten. Die Häuser waren alt und in einem hatten sie sehr viele Würste an der Decke aufgehängt. Die meisten hatten auch gar keine richtigen Badezimmer. In einigen Häuser sah man, dass die Leute, die dort drin gelebt hatten, eher arm gewesen waren, denn manchmal waren das Schlafzimmer und das Esszimmer in nur einem Raum. In anderen wiederum sah man, dass die Leute eher mehr Geld als andere gehabt haben mussten, denn sie hatten zum Beispiel zwei Webzimmer oder zwei eher grössere Schlafzimmer. Später dann, so gegen 12:00 Uhr, trafen wir uns bei einem kleinen See, wo wir essen und bräteln konnten. Am Schluss hatten wir noch Fotos gemacht. Dann, am Nachmittag bekamen wir den Auftrag, im ganzen Museum Fotos von den Sachen zu machen, die wir interessant fanden. Wir fanden ein altes Friseurgeschäft, in dem es zwei verschiedene Salons gab, ein altes Schulzimmer, bei dem die Tische noch aufklappbar waren und noch viele andere interessante Dinge. So gegen 14:45 trafen wir uns wieder beim Westeingang. Danach konnten wir noch in einen kleinen Laden gehen, und uns etwas kaufen. Nachdem wir uns etwas gekauft hatten stiegen wir wieder in den Car und fuhren nach Hause. Die Fahrt war mega lustig und cool! Als wir wieder beim Schulhaus waren konnten wir nach Hause. Der ganze Ausflug hat Spass gemacht!
Lara
Wir (alle 7klasssen von Studen) besahmelten uns am 10.9.15 auf dem Parkplatz von OSZ. Um 7.20Uhr los Richtung Bern und dann zum Freilichtmuseum Ballenberg. Die Fahrt dauerte etwa 1Stunde 30minuten. Die Fahrt war sehr lustig!!!!! Der Car war sehr gross sogar 2Stöckig!
Als wir in Ballenberg ankahmen mussten wir noch 10minuten warten bis wir reinkonnten. Zuerst marschierten wir zum See das wir alle wussten wo wir mitttagessen machten. Julia, Lea, Kimea und ich waren eine gruppe. Wir mussten 3Häuser suchen und einen Fotoparcours machen. Wir wurden schnell fertig und wir hatten noch 1Stunde zur Verfügung um etwas selber zu machen, deshalb liefen wir durch das Dorf und besichtigten ver. Häuser.
Als wir Mittagassen machten wir noch coole Fotos.
Nach dem Essen liefen wir quer durch den Wald wir wollten nämlich zu einem alten Coiffeuresalon gehen aber so schlau wie wir sind liefen wir einen grossen Umweg der aber Spass machte!!!!! Plötzlich fing es an zu regnen und Hageln, zum Glück waren wir noch im Wald und wurden nicht so nass.
Als wir ein Karussel sahen waren wir mega glücklich also gingen wir drauf war nicht so spannend. Wir wussten nicht mehr wo wir waren deshalb nahmen wir mal die Karte hervor die uns aber auch nicht weiter brachte. Dann riefen wir Herrn Robert an um zu fragen wann und wo wir sein müssen.
Wir gingen noch zu Ziegen in den Käfig und gingen ein Kinder Labirint unter einem Haus durch und wieder zurück was man aber nicht durfte. Aber am Ende fanden wir noch den Salon und eine alte Schule, wo wir Lehrerinnen spielten! Im Coiffeur Salon hatte sehr viele Frisuren sie waren aber nicht so schön eher sehr spetziell. Die Pulte in der Schule waren sehr klein das ABC an der Wandtafel war wie unseres aber nur sehr durcheinander.
Die Zeit war gekommen um wieder zum Eingang zu laufen. Dann gingen wir noch in den Souvenirshop ich kaufte mir 2lollis. Um etwa 3:00Uhr ging die Fahrt mit dem Car wieder zurück. Wir machten viele Spässe, es war wieder sehr lustig und der Carfahrer hatte irgendeinem Jungen gesagt dass er nicht wärend der Fahrt aufstehen darf. Es hatte nämlich eine Überwachungskamera im oberen Stock. Als wir wieder in Studen waren sagte Herrn Morselli noch ein paar Abschluss Worte. Und wir durften nachhause gehen.
Milena
Um 07:30 besammelten wir uns beim Parkplatz vom OSZ. Nach etwa anderthalb Stunden Carfahrt kamen wir an. Am Morgen bekamen wir von der Schule aus ein Mäppli mit aufträgen die wir lösen mussten, wir waren immer vierergruppen: Vivian, Lukas, Yann und Ich. Obwohl es manchmal ein bisschen regnete oder hagelte gross gestört hat es uns nicht. Um 11:40 gingen wir zum See dort brätelten wir alle. Am Nachmittag durften wir frei Im Gelände Sachen anschauen. Wir gingen zu einem Tessinerhaus und schauten dort das Kleiderwaschbecken an. Nachher liefen wir wieder wo andershin und trafen eine Frau die dort arbeitet sie fragte uns ob wir ihr helfen wollen Pfähle zu schinten. Wir blieben etwa eine Stunde bei ihr und dann mussten wir wieder zum Treffpunkt. Etwa um 16:30 kamen wir wieder beim OSZ an.
Nicolas M.
Um 07.20 besammelten wir uns. Danach fuhren wir mit dem Car nach Brienz. Die fahr ging etwa 1.30. Die Car fahrt war lustig und chillig =).
Als wir in Brienz angekommen sind mussten wir uns in 4-er Gruppen einteilen. Ich war mit Lea, Julia und Milena. Wir hatten den Auftrag einen Fotoparcours zu machen. Wir mussten in 3 Häuser. Haus A Haus B und Haus C. Haus C war am schönsten. Das Haus A dagegen war sehr klein und hatte wenig platz.
Zum Teil war auch das Schlafzimmer und das Esszimmer in einem Raum.
Um 12:00 mussten wir beim See sein. Denn es gab Mittagessen. Nach dem Mittagessen haben wir noch ein bisschen getanzt. Danach mussten wir weiter laufen und mussten weiter Häuser besichtigen. Lea, Joann, Sofija, Milena, Julia, Samira und ich haben uns im Wald verlaufen. Danach liefen wir einfach gerade aus und sahen ein Karussell. Wir gingen auf das Karussell und es war sehr lustig.
Wir gingen auch noch zu den Geissen. Der Tag war sehr kalt aber auch sehr cool und lustig.
Kimea
Um 7:30 wir uns bei OZS Studen auf dem Parkplatz besammelt. Ungefähr um 7:45 sind wir in den Euro Bus (Car) gestiegen er war ein Doppelstöcker Car. Ich sass unten, und übte mit Dominic und Lionel noch einmal den Geschichts Test. Wir mussten immer wieder lachen, den wir haben so lustig Sachen gemacht. Nach etwa 1:30 Stunden sind wir beim Freilichtmuseum Ballenberg an geh kommen. Alle bekamen ein Kleber den wir ans T -shirt klebten. Es war das Ticket damit wir ins Museum konnten. Die Ausstellung war draussen. Alle bekamen ein Frageblatt das wir bis am Schluss fertig ausgefüllt haben mussten. Es ging um Häuser vor 200 Jahren und älter. Ich war mit Dominic, Adrian und Mathusahnth in einer Gruppe. Bis um 12:00 Uhr mussten wir den ersten Teil des Mäppchen fertig haben. Um 12:00 sind wir dann an den See, essen gegangen. Am See hatte es auf einer Seite eine Steinwand, an der wir hoch geklettert waren. Sie war nicht schwer zu bezwingen den sie war nicht steil. Nach dem wir gegessen hatten, kam der zweite Teil an die Reihe. Wir mussten die Zusatzaufgaben lösen. Wir durften dorthin wo wir wollten. Dabei mussten wir die Aufgaben lösen, indem man schreiben mussten, was war gleich und was war anders. Auf dem Weg gelangten wir zu einer alten Kegelbahn, wir spielten eine Runde kegeln. Neben dran war ein Karussel, auf das Karussel sind ein paar drauf gegangen. Um 14:20 sind wir dann wieder Richtung West Ausgang gewandert. Auf dem weg sind wir noch in ein Haus mit einem Kinder Parcour. Wir passten kaum durch mit den Rucksäcken. Als wir wieder draussen waren füllten wir unsere Flaschen mit Wasser auf und spritzten Adrian ab weil er nie aufpasste und dann abschrieb, er wollte kaum laufen und er lief immer ganz hinten mit den Mädchen und wusste dann nicht wo wir sind. Kurz vor dem Ausgang schauten wir uns noch eine Villa von früher an. Die Villa sah sehr modern aus. Als wir wieder im Car waren mussten wir wieder unten sitzen an dem Platz wo wir schon vorher waren. Wir schauten noch ein bisschen auf Youtube Video und Gameten noch. Als wir aus stiegen sagte uns Herr Morseli noch kurz etwas und danach durften wir nach Hause. Ich hatte sehr viel Spass auf dem Ausflug und auch freude daran.
Léon
Wir besammelten uns um 07.20 h später stiegen wir in einem Car ein und fuhren paar Stunden. Als der Car angehalten hat stiegen wir aus .Dan gingen wir in unseren Gruppen und der Lehrer erklärte was man machen musste. Wir gingen in den Eingang West rein und machten die Aufgaben. Als wir mit unseren Aufgaben fertig waren gingen wir zum See und assen dort Mittag. Nach dem Mittagessen konnten wir noch Alle Häuser besichtigen gehen die Häuser wo wir gesehen haben waren spannend es gab auch Interessante Sachen .Und als wir fertig mit der Besichtigung waren durften wir in einem Laden gehen und Sachen zum Essen oder trinken kaufen. Danach gingen wir wieder aus dem Eingang West raus und stiegen in dem Car hinein. Wir fuhren wieder Nachhause.
Marija
Es war Donnerstag, als die gesamten 7 Klassen sich auf dem Parkplatz versammelten. Zeit: 7.20. Es wurde uns versprochen um 17.00 zu Hause zu sein, was ich glaubte.
Der CAR mit dem wir fuhren war zweistöckig und traf pünktlich im OSZ ein. Die Fahrt dauerte ungefähr eine Stunde und fünfzig Minuten, deshalb war es kein Wunder, dass ich einschlief. Der Weg ging nach Ballenberg in Brienz, dort besuchten wir das Freilichtmuseum. Nach einer Viertelstunde liefen wir durch den westlichen Eingang und bekamen Auftragsblätter, die wir lösen sollten. Also liefen Anita, Noah und ich los. Die Aufträge konnten wir alle erfüllen.
Am interessantesten fand ich das Haus eines reichen Modeschöpfers.
Das Haus war luxuriös ausgestattet. Es überall Sofas und Sessel, die mit lustigen Schnörkeln verziert waren.
Zum Mittagessen trafen wir uns an einem kleinen See. Nach dem Essen liefen wir wieder los, wir durften selber entscheiden wo wir hinwollten. Wir kamen an einer Knochenstampfe vorbei und ich ging hinein. Es stank so eklig, dass ich gleich wieder hinausging. Schliesslich war es Zeit zum Ausgang zurückzulaufen. Unterwegs spendierte Noah mir und Anita ein Eis. Dann war es Zeit umzukehren. Auf dem Rückweg zählten Noah und ich die Automarken und da ich Null Ahnung davon hatte, war es sehr lustig. Auf der Rückfahrt wurde mir nicht schlecht, ganz anders als auf der Hinfahrt, denn damals wurde uns beiden schlecht.
Nicolas B.
Um 7:20 Uhr trafen wir uns am OSZ Studen Parkplatz. Um etwa 7:30 sind wir mit dem Car von Studen nach Brienz gefahren. Die Reise dauerte etwa 1 Stunde und 30 Minuten.
Als wir da ankamen, sind wir zu einem Platz gelaufen, wo wir später dann gegessen hatten.
Wir haben unsere Taschen dorthin platziert und unser Etvui genommen. Wir haben dann ein Dossier bekommen, indem wir fragen beantworden mussten. Es hatte Fragen über Häuser, aus welchem Material bestehen die Häuser u.s.w. Wir sind mit Gruppen herumgelaufen und haben die Fragen beantwortet. In meiner Gruppe war Nicolas Beer und Anita.
Als wir dann um 11:50 Uhr zurück liefen zum Platz wo wir dann Mittag gegessen haben.
Der Platz war sehr schön, meine Gruppe und ich sind dann den Berg neben dem Platz hochgeklettert und haben dort ein gemütliches „Plätzchen“ gefunden mit Aussicht auf den Teich denn es dort hat.
Nach dem essen haben wir mit anderen „Räuber und Bulle“ gespielt.
Etwa um 1 Uhr Nachmittags haben uns die Lehrer gerufen, dann sind wir in ein Kreisgestanden und unser Lehrer hat uns gesagt das wir jetzt noch Zeit haben die ganze Anlage anzuschauen.
Ich war mit meiner Gruppe unterwegs, wir haben viele spannende Dinge gesehen wie z.b die Knochen stampfe, Alter Bauern Häuser, Häuser von Armen u.s.w. Wir sind dann zu einer alten Bowling Bahn gekommen. Die alten Bowling Kugeln waren sehr schwer und sie rollten nicht so gut. Als wir dann zurück gelaufen sind, habe ich noch meiner Gruppe ein Eis spendiert, dann sind wir noch in ein Haus gelaufen, wo die Reichen gewohnt haben. Ich fand das Haus nicht so spannend.
Um 14:45 Uhr mussten wir uns am West Eingang treffen, meine Gruppe und ich waren schon um 14:30 Uhr da. Um etwa 15:00 Uhr sind wir mit dem Car nach Studen gefahren.
Noah
Die ganze 7. Klasse besammelte sich am 10.09.2015 um 7.20 Uhr auf dem Parkplatz vor der Schule. Dann fuhren wir mit einem rieseigen zweistöckigen Car bis zum west Eingang des Freilichtmuseum auf dem Ballenberg. Als wir dort angekommen waren erklärten die Lehrer uns in drei Gruppen was wir zu tun hatten, danach liefen wir zu einem kleinen Teich, an dem Teich haben wir alle uns dann wider um 12 Uhr getroffen. In der Zwischenzeit hatten wir in vierer oder dreiergruppen Zeit unsere Aufträge zu erfüllen und uns das Freilichtmuseum anzusehen. Ich war mit Ross, Samira und Sofija unterwegs. Diese Gruppen brachten zwar nicht viel weil wir immer alle zusammen waren.
Nach einer sehr langen und lustigen Mittagspause durften wir genau gleich wieder in den Gruppen weiter machen.
Samira wollte sich unbedingt den Coiffure und die Schule ansehen. Wir liefen quer durch den Wald weil wir dachten man kämme so auf die andere Strassenseite, dann haben wir uns ziemlich verlaufen. Schlussentlich haben wir es dann doch geschafft. Wir waren zwar noch nicht beim Coiffure aber wir kamen zu einem Karusel, natürlich wollten alle mit dem Karusel fahren. Am Schluss war das Karusel gefühlt mit 7 Klässlern :-)
Dann liefen wir an Ziegen und an einer alten Bowling Bahn vorbei, dort vergnügten wir uns dann ein wenig. Fast alle Mädchen liefen dann zusammen zu einem spielhaus da gab es so einen kleinen Kinder Weg für in die ober Etage. Eigentlich wäre es nur ein Eingang gewesen aber wir trotzdem wider so zurück. Nach einer langen lauf Zeit kamen wir doch noch beim Coiffure an. Samira war sehr begeistert. Danach haben wir uns noch die Schule angesehen und kurz darauf machten wir uns auf den Weg zum Car.
Es war ein sehr cooler und abenteuerlicher Tag.
Joann
Um 7.30 gingen wir mit dem Car nach Ballenberg. Es dauerte etwa 1h 30min. Als wir da waren konnten wir noch kurz auf die Toilette und noch was essen. Danach gingen wir ins Museum. Wir bekamen den Auftrag Blätter in einem Mäppchen auszufüllen. Es hatte ganz viele Häuser. Sie wurden aus Holz und Beton gebaut. Wir haben gesehen wie die Häuser in der Schweiz früher ausgesehen haben. Wir wurden alle in Gruppen eingeteilt. Insgesamt waren wir 4 Klassen 7ra, 7rb, 7s2 und noch meine Klasse 7s1. Ich war mit Leon, Adrian und Mathusahnth in der Gruppe. Wir haben die ganze Zeit unsere Flaschen mit Wasser aufgefüllt und Adrian nass gemacht weil er die ganze Zeit uns abgeschrieben hat und immer bei den Mädchen geblieben ist (typisch Adrian). Wir haben auch grilliert. Manchmal war es Sonnig manchmal nicht und einmal hatte es auch starken Regen. Das Museum wurde in mehrere Teile abgeteilt manche schön manche nicht. In einem Teil gab es Tiere und eine Kegelbahn. Es gab auch einen Spielplatz, ein Karussell und ein Kinder Parcour. Später gingen wir wieder mit dem Car nach Studen. Wir kamen etwa um 16.45 an. So endete der Ausflug nach Ballenberg.
Dominic
Um 7.20 trafen wir uns beim OSZ Studen Parkplatz. Der Car traf ca.um 7.30 Uhr ein und bald ging es los. Etwa 1.30 h fuhren wir im Car nach Brienz zum Ballenberg. Als wir da wahren bekamen alle ein Dossier und wurden in Gruppen eingeteilt. In dieser Gruppe sagte uns Heer Morselli bei welcher Frage wir anfangen mussten. Nicola, Rayan, Mite und ich waren in einer Gruppe und wir fingen gleich an mit den Aufgaben. Meistens mussten nicht so schöne mit schönen Häusern vergleichen um herauszufinden wie die Leute früher lebten was sie unterschieden hat und ob die Familie Geld hatte oder nicht. Nach ein paar Fragen Liefen wir zurück zu einem See und assen zu Mittag. Viele assen eine Servela oder ein Sandwich und danach hatten wir noch ein bisschen Freizeit. Wir kletterten mit Vivian hinunter zum See und suchten nach Fröschen , Schlangen und Blutegeln. Wir haben einige Blutegel gefangen und ich habe sogar einen Frosch gesehen. Natürlich versuchten wir ihn zu fangen doch er war zu schnell. Nach der Mittagspause bekamen wir wieder einen Auftrag, wir mussten den ganzen Park erforschen um ein paar Bilder zu schiessen z.b von einem Haus oder einem Spielplatz. Als wir den Spielplatz sahen und ein Foto machten, konnten wir nicht wiedersehen und spielten noch ein bisschen. Es hatte eine Schauckel eine Rutsche und eine Bowlingbahn.
Um 14.45 Uhr mussten wir wieder am West Tor sein um nachhause zu fahren. Wir liefen zum Car und setzten uns an den Platz. Bei der Heimfahrt redeten wir noch ein bisschen über diesen tollen Ausflug.
Lionel
Wir, die 7.Klasse, besammelten uns gestern um 7.20 Uhr auf dem Parkplatz von der Schule. Ein zweistöckiger Car kam bis zum Parkplatz und wir stiegen in den Car ein. Der Carfahrer fuhr uns bis zum Eingang des Freilichtmuseum Ballenbergs. Als wir ausstiegen verteilten die Lehrer Blätter aus die wir ausfüllen mussten. Endlich gingen wir in das Museum und mussten zuerst zum kleinen See bzw. Teich gehen, weil wir uns um 12:00 Uhr dort treffen mussten um Mittag zu essen. Zuerst mussten wir die eine Hälfte des Museums schauen und nach dem Mittag essen die andere Seite. Es gab immer eine 3-4er Gruppen um die Aufträge zu lösen. Ixchel, Carmen und ich waren in einer gruppe. Wir gingen zu verschiedenen alten Häusern in denen früher die Menschen vor 200 Jahren gewohnt haben. Natürlich sind es nicht genau diese Häuser gewesen aber sie haben es so exakt dargestellt das man denkt dass man in dieser Zeit leben würde. Wir gingen in ein kleines Häuschen (dachten wir zumindest). An der Scheibe: stand ,,bitte die Tür immer schliessen!“. Dann bemerkten wir das in einer durchsichtigen Box tausende von Bienen waren. Wir gingen schreiend aus dem Häuschen und sind zum nächsten Haus gelaufen. Wir sahen im Garten des Hauses Ziegen und Hühner. Wir sind hinein gegangen und sahen viele alte Sachen. Zum Beispiel die Küche war sehr alt oder die Betten waren zu klein usw. Wir sahen auf der anderen Seite des Hauses noch einen Eingang in den Garten wo Ziegen und Hühner waren. Alle Ziegen waren hinter dem Zaun nur eine Ziege nicht. Diese Ziege war sehr hyperaktiv. Plötzlich fing diese Ziege an uns anzugreifen. Wir gingen wieder mal schreiend aus dem Haus. Als ich weg rannte, hing ein Mantel an meiner Jacke fest und ich rannte einfach mit der Jacke weiter bis ich es bemerkte. Ich hing den Mantel wieder zurück. Wir gingen in die meisten Häuser rein und füllten unsere Blätter aus. 11:45 Uhr machten wir uns langsam auf den Weg zum Teich und assen dort zu Mittag. Als alle fertig gegessen hatten, gingen wir noch auf die andere Seite des Museums. Dort mussten wir nicht ausfüllen. Wir mussten nur Sachen fotografieren die wie wir interessant finden. In einem Haus war ein grusseliger Kinderweg wo es sehr eng war. Alle (etwa 13-14 Personen) sind durch diesen Weg gegangen. Es gab eine sehr enge Leiter und wir waren mit Rücksäcken. Obwohl es der Eingang war, sind wir nochmals da durch. Wir gingen weiter nach oben. Oben gab es auch ein kleiner Park. Dort gab es Ziegen, Karusel und Schaukeln usw. Es war etwa 3 Uhr und wir machten uns auf den Weg zum Ausgang. Dort wartete der 2 Stöckige Car auf uns. Mir kam es so vor das die Rückfahrt kürzer war. Nach 1.5 Stunden waren wir im OSZ Studen. Ein paar Freunde blieben mit mir noch ein bisschen draussen und hatten Spass.
Izlen